Digitalisierung im Sport

12 Min
02. Mai 2024
Sport und Freizeit Industrie

Sie erwartet:

Sport ist körperliche Anstrengung mit Spiel- und Wettkampfcharakter. Was ist digital im Sport? Funktechnologie im Sport? Auf jeden Fall! Adidas entwickelt Sportbekleidung mit integriertem 5G-Mobilfunk und Display. Auch ohne Smartphone können Sportlerinnen und Sportler jederzeit ihre aufgezeichneten Fitnessdaten abrufen.

Bei der Europameisterschaft 2024 wird nach 2022 erneut die Connected Ball Technologie zum Einsatz kommen. Eine elektronische Einheit mit Sensoren und Batterie im Ball überträgt die Ballbewegung in Echtzeit. Für die Übertragung wird Funktechnologie eingesetzt.

Ein weiteres Beispiel ist die Eye-Tracking-Methode, bei der die Blickbewegungen von Spitzensportlern analysiert werden. Maschinelles Lernen und Big Data im Sport werden in Zukunft die Grundlage für Trainingspläne und Analysen im Spitzensport bilden. Beispiele, die zeigen, dass der Sport in Zukunft immer digitaler wird.

1. Status Quo

Digitalisierung im Sport

Sport an sich definiert sich über körperliche Aktivitäten mit Spiel- und Wettkampfcharakter. Sport findet als Freizeit- und als Leistungssport statt. Das Thema Digitalisierung im Sport steht für die digitale Abbildung von Bewegungsabläufen, die Messung von Fitnesswerten, die Auswertung von Trainingsergebnissen, das GPS-Tracking im Fußball, die Simulation von Trainingseinheiten, die Zeitmessung auf Laufveranstaltungen und die Analyse von Bewegungsabläufen. Auf der Zuschauerseite geht es vor allem um die Steigerung des Sporterlebnisses durch digitale Möglichkeiten der Teilhabe am Sport und die Erhöhung des Komforts bei der Teilnahme an Sportveranstaltungen.

Die produzierende Sportindustrie agiert wie eine Fertigungsindustrie.
Bei der Betreuung und dem Transport der Athleten sowie den Dienstleistungen für Zuschauer und Fans geht es um logistische Inhalte wie Mobilität und Versorgung.

Insgesamt geht es bei der Digitalisierung für Unternehmen im Sportsektor um die Verbindung von Sport und Technologie. Insbesondere die Wireless IoT Technologie mit dem Fokus auf Wireless Sensorik optimiert den Sportbetrieb.

Die Bandbreite der Anwendungsfelder im Sport zeigt, dass sich der Sport aus den Aspekten Wettkampf, Event, Fitness, Gesundheit, Unterhaltung, Produktion und Logistik zusammensetzt und somit auch unterschiedlichste Wireless IoT Lösungen zum Einsatz kommen.

Wie ist die Sportbranche aufgestellt?

Die Sportbranche ist sehr vielschichtig und umfasst Produzenten, aktive Akteure, passive Teilnehmer und Dienstleister.

Die folgende Liste zeigt, wie divers die Sportbranche aufgestellt ist. Als Industrie kann sie allerdings nicht bezeichnet werden. Sie ist ein lukrativer Wirtschaftszweig, da sie einen großen Anteil am Freizeitsektor einnimmt.

  • Sportartikelhersteller produzieren beispielsweise Turnschuhe, Sportbekleidung oder Sportgeräte. Zu diesem Segment gehören aber auch die Aufgabenfelder Ergonomie, Mechanik, Design, Marketing, Physiologie, Materialforschung und Biomechanik.
  • Verkauf und Vermarktung von Ausrüstung und Bekleidung, wie beispielsweise Sportgeräte, Schuhe, Trikots oder Schutzausrüstung.
  • Organisation von Sportligen und -veranstaltungen, an denen professionelle Athleten teilnehmen. Beispiele sind die Fußball-Bundesliga, die NBA, die NFL und andere große internationale Ligen und Wettbewerbe.
  • Sportaktivitäten auf nicht-professionellem Niveau, einschließlich Schul- und Vereinssport sowie Freizeitsport. Amateursport fördert die Teilnahme der breiten Masse und ist oft in lokale Gemeinschaften und Bildungseinrichtungen eingebunden.
  • Fitnessstudios, Personal Training, Yoga-Studios, Pilates, Online-Fitnessplattformen und andere Dienstleistungen, die auf die körperliche Gesundheit und Fitness ausgerichtet sind.
  • Fernsehsender, Radiostationen, Online-Streaming-Dienste, Sportjournalismus und alle anderen Medienformate, die über Sport berichten, Sportereignisse übertragen und Inhalte rund um Sportthemen produzieren.
  • Vermarktung von Sportevents, Teams und Einzelsportlern sowie mit Sponsoringverträgen, bei denen Unternehmen Werberechte an Sportstätten, Veranstaltungen und Athleten erwerben. Hier geht es um die Organisation und Verwaltung von Sportaktivitäten und -einrichtungen, einschließlich der Vertretung von Athleten durch Agenturen, das Management von Sportstätten und die Organisation von Events.
  • Der Bereich Sportwissenschaft befasst sich mit der Weiterentwicklung und Untersuchung von Technologien zur Verbesserung der sportlichen Leistung, einschließlich Biomechanik, Sportpsychologie, Ernährungswissenschaft und der Entwicklung von Sporttechnologien wie Wearables und Leistungsanalysetools.
  • Betreiber von Stadien und Sportanlagen sowie Vermietung von Gewerbeflächen im Umfeld von Sportveranstaltungen.
  • Sportmediziner und Rehabilitationszentren, die auf Sportverletzungen spezialisiert sind.

Wireless IoT Technologien und Sport

  • BLE

    Bluetooth Low Energy (BLE) wird häufig für Wearables und Fitness-Tracker verwendet, um Daten wie Herzfrequenz, Geschwindigkeit und andere Vitalparameter zu erfassen und an Smartphones oder andere Geräte zu übertragen. Aufgrund der Energieeffizienz eignet sich Bluetooth LE im Sport vor allem für Fitnesskleidung mit integrierten Sensoren zur Messung von Gesundheitsdaten.

  • RFID

    Radio-Frequency Identification (RFID) wird in der Zeitmessung bei Rennen und Marathons eingesetzt. RFID-Chips in Startnummern helfen dabei, die genaue Zeit jedes Teilnehmers zu erfassen.

  • NFC

    Near Field Communication oder NFC Technologie wird oft für bargeldlose Transaktionen in Stadien verwendet, zum Beispiel beim Kauf von Snacks oder Merchandising.

  • LPWAN

    Long Range Wide Area Network (LoRaWAN) eignet sich für die Überwachung von Außenanlagen in Sportkomplexen über große Distanzen hinweg, beispielsweise für die Bodenfeuchtigkeit auf Golfplätzen.

  • Sensorik

    Sensoren werden in vielen Bereichen eingesetzt, einschließlich der Leistungsüberwachung in Trainingsgeräten, zur Analyse von Bewegungen und zur Verletzungsprävention.

Produkte für den Sport- und Freizeitsektor

In der Sportbranche werden verschiedene Produkte und Tools eingesetzt, um sportliche Leistungen und Trainingserfolge zu messen, Spieler und Ausrüstung zu tracken oder das Zuschauererlebnis zu optimieren. RFID-Tags können beispielsweise in Trikots oder in die Ausrüstung als Maßnahme zur Fälschungssicherheit eingebettet sein, um die Echtheit zu bestätigen. In einigen Fällen werden Bluetooth LE- oder RFID-Tags auch verwendet, um die Leistung von Athleten zu überwachen, indem sie etwa die Position oder die Geschwindigkeit messen.

Bluetooth LE- und LoRaWAN-Hardware werden oft in Verbindung mit Wearables und Sensoren genutzt, um Gesundheitsdaten und Leistungsindikatoren der Sportler in Echtzeit zu sammeln. Bluetooth LE wird aufgrund seiner Energiesparsamkeit häufig in kleineren, tragbaren Geräten verwendet, während LoRaWAN oft in Umgebungen genutzt wird, wo eine längere Reichweite und geringerer Energieverbrauch erforderlich sind. Scanner und Antennen werden verwendet, um Tickets und Zugangsberechtigungen bei Sportveranstaltungen zu scannen. Für den gleichen Zweck lassen sich auch GPS-Tracker nutzen. Aufbauend auf den Gesundheits- und Fitnessdaten werden Leistungsanalysen und Coachings erstellt.

Verschiedene Tracker, oft verbunden mit GPS, werden ebenfalls integriert, um die Bewegungen und Leistungen von Sportlern zu verfolgen. Diese Daten sind wichtig für das Training und die Leistungsanalyse.
Wie funktioniert 5G im Sport? Adidas entwickelt Sportbekleidung mit integriertem 5G-Mobilfunk und Display. Damit können Sportlerinnen und Sportler ihre Trainingsdaten auch ohne Smartphone auslesen. In Zukunft soll die Kleidung den dafür benötigten Strom sogar selbst erzeugen.

Antennen können auch Teil eines größeren RFID-Systems sein, um Eintrittskarten und Merchandise zu verfolgen. Hochauflösende Kameras werden eingesetzt, um Spiele aufzuzeichnen und zu analysieren. Sie ermöglichen auch die Verwendung von Videobeweisen bei umstrittenen Entscheidungen in vielen Sportarten. Neben RFID-Tags werden auch spezielle Etiketten und Transponder in Sportgeräten und -ausrüstungen eingesetzt, um sie leichter zu verfolgen und zu verwalten.

Wireless Label Printer und Produktionsanlagen für Karten kommen zum Einsatz, wenn Tickets, Chipkarten oder Akkreditierungen erstellt werden müssen. Softwarelösungen werden verwendet, um die gesammelten Daten zu analysieren und auszuwerten.

5G-Konnektivität treibt den IoT-Sportmarkt

Laut einem Bericht von GlobalData wird das Wachstum des IoT-Marktes für Sportlösungen zwischen 2022 und 2027 um mehr als 15 Prozent steigen. Der größte Anteil entfällt dabei auf IoT-Softwareprodukte und -Dienstleistungen.

Einem Bericht von Mordor Intelligence zufolge wird das Umsatzwachstum bei tragbaren IoT-Geräten wie Fitnessuhren oder intelligenter Sportkleidung zwischen 2024 und 2029 um mehr als 4 Prozent steigen. Dieses Wachstum wird durch die steigende Nachfrage, Fortschritte bei den Kommunikationsprotokollen und die Miniaturisierung der Sensortechnologie angetrieben. Insbesondere die 5G-Konnektivität treibt den IoT-Sportmarkt weiter an.

2. In der Praxis

Internet of Things (IoT) in der Sportbranche

Die Möglichkeiten der Prozessoptimierung im Sport sind komplex und betreffen verschiedene Lösungen, Einsatzszenarien und Akteure.

Sportbekleidung

Die Integration von RFID-Technologie in Sportschuhe ist eine innovative Anwendung, die in der Sportindustrie zunehmend Verbreitung findet. In Sportschuhe integrierte RFID-Tags können zur eindeutigen Identifizierung von Sportlern verwendet werden. Dies ist besonders in Mannschaftssportarten nützlich, in denen die Spieler häufig ihre Schuhe wechseln, da so genau verfolgt werden kann, welcher Sportler welches Paar Schuhe trägt.

Durch die Integration von RFID oder Bluetooth LE in Sportschuhe, Helme oder Trikots können Leistungsdaten wie Laufgeschwindigkeit, Laufstrecke, Schrittfrequenz und Bewegungsmuster in Echtzeit erfasst werden. Diese Daten können genutzt werden, um die Leistung von Sportlern zu analysieren, Trainingseinheiten zu optimieren und Verletzungsrisiken zu minimieren.

In Sportgeschäften und Sportvereinen können RFID-Etiketten in Sportschuhen zur Bestandsverfolgung und RFID-Diebstahlschutz eingesetzt werden. Mithilfe von RFID-Scannern können Händler und Vereine schnell feststellen, welche Schuhe sich im Lager befinden, welche verkauft wurden und welche fehlen.

Durch die Ausstattung von Sportschuhen mit RFID sind Händler und Marken in der Lage, personalisierte Angebote und Empfehlungen zu unterbreiten, die auf den Kauf- und Nutzungsdaten der Kunden basieren. Dies kann dazu beitragen, die Kundenbindung zu stärken und das Einkaufserlebnis zu verbessern.

RFID kann auch als Authentifizierungslösung für Sportschuhen eingesetzt werden, um sicherzustellen, dass es sich um echte Schuhe und nicht um Fälschungen handelt. Detaillierte Produktinformationen wie Material, Herstellungsort und Pflegehinweise können ebenfalls über RFID-Tags abgerufen werden.

Wettkämpfe

Bei Wettkämpfen wird die RFID-Technologie in verschiedenen Sportarten eingesetzt, um Athleten zu identifizieren und ihre Leistungen zu verfolgen. Beispielsweise können RFID-Tags in Laufschuhen oder Startnummern verwendet werden, um die Zeiten von Läufern bei Marathonläufen genau zu messen. In Mannschaftssportarten wie Fußball können RFID-Etiketten in Trikots oder Bällen verwendet werden, um die Position der Spieler zu verfolgen und Leistungsdaten zu sammeln.

Sensoren in Fitnessgeräten, Sportkleidung und tragbaren Geräten messen verschiedene Parameter wie Herzfrequenz, Schrittzahl, Kalorienverbrauch, Schlafmuster und Bewegung. Diese Daten werden drahtlos übertragen und können zur Optimierung des Trainings, zur Leistungsüberwachung und zur Verfolgung von Gesundheitszielen genutzt werden. Die Daten können auch verwendet werden, um die Stressbelastung der Sportler zu messen, Übertraining zu vermeiden und die Regeneration zu optimieren. In einigen Sportarten wie Tennis und Basketball werden drahtlose IoT-Lösungen eingesetzt, um Spielfelder und -plätze mit Sensoren auszustatten, die die Bewegungen und Aktionen der Spieler verfolgen können. Dies ermöglicht detaillierte Analysen der Leistung und Taktik der Spieler und unterstützt die Schiedsrichter bei ihren Entscheidungen.

Sportstadien

Drahtlose IoT-Technologien können auch zur Verbesserung der Sicherheit in Sportstadien eingesetzt werden, indem sie Echtzeit-Überwachungssysteme, Einbruchserkennung und Zugangskontrolle unterstützen. Dies ermöglicht eine effektive Überwachung und Kontrolle des Zugangs zu verschiedenen Bereichen des Stadions sowie eine schnelle Reaktion auf Sicherheitsvorfälle.

Zuschauer können personalisierte Tickets oder Eintrittskarten mit eingebetteten RFID-Tags oder NFC-Chips verwenden, um Drehkreuze oder andere Zugangspunkte zu passieren. Dies ermöglicht eine schnelle und effiziente Ticketkontrolle und vermeidet Warteschlangen und Gedränge an den Eingängen. Drahtlose Zahlungstechnologien (Payment) wie NFC-Technologie und mobile Geldbörsen werden in Sportstadien für den Kauf von Speisen, Getränken, Merchandising-Artikeln und anderen Dienstleistungen eingesetzt. Die Zuschauer können mit ihren Smartphones oder kontaktlosen Kredit-/Debitkarten schnell und sicher bezahlen, ohne Bargeld mit sich führen zu müssen. Durch die Integration von drahtlosen IoT-Lösungen können Event Tickets auch mobil auf Smartphones gekauft, gespeichert und gescannt werden. Dies bietet den Zuschauern mehr Flexibilität und Komfort beim Ticketkauf und -zugang.

Durch die Integration drahtloser IoT-Lösungen können Sportstadien auch Daten über das Verhalten der Zuschauer sammeln, um personalisierte Angebote, Werbeaktionen und Rabatte bereitzustellen. Dies trägt zur Kundenbindung bei und schafft zusätzliche Einnahmemöglichkeiten für Stadionbetreiber und Merchandiser. Insgesamt tragen drahtlose IoT-Lösungen dazu bei, den Zugang zu Sportstadien sicherer, effizienter und benutzerfreundlicher zu gestalten, und schaffen gleichzeitig neue Möglichkeiten für Kundenbindung, Marketing und Umsatzgenerierung.

RFID- und BLE-Ticketing-Systeme für den Skizugang

Viele große Skigebiete, wie beispielsweise Dolomiti Superski in Italien mit 450 Liftanlagen und mehreren hundert Zutrittspunkten, setzen RFID und Bluetooth LE Ticketing Systeme für die Zutrittskontrolle ein. Hier kommen RFID und Bluetooth LE Zutrittskontrollsysteme von Axess zum Einsatz. Dabei handelt es sich um Skipässe mit segmentierten RFID-Chips. Rinas Gerätetechnik liefert die Maschinen zur Segmentierung der RFID-Chips. Diese Maschinen verwenden von Axess entwickelte Datenstrukturen, um den RFID-Chip in Segmente aufzuteilen, so dass verschiedene Anwendungen wie Zutritt, Skiverleih und Parken auf einem einzigen Chip gespeichert werden können.

Die Skipässe mit RFID-Chip werden bei der Ausgabe personalisiert. Sie sind zwischen einem Tag und einer Woche gültig. Die Lifttore sind mit Long-Range-RFID-Antennen für den berührungslosen Zugang ausgestattet. Die Gültigkeit der Karte wird schnell geprüft und das Tor öffnet sich.

Die Zugangsberechtigung wird so nahtlos aus der Jacken- oder Hosentasche des Skifahrers übertragen, ohne dass dieser nach der Karte suchen muss. Zusätzlich ermöglichen Smartphones mit Bluetooth LE-Funktionalität eine neue Zugangsmethode. Die Tickets werden nach dem Kauf im Online-Shop über die Axess Ski Wallet App digital gespeichert. Nähert sich das Smartphone dem Lesebereich der Schranke, baut es automatisch eine Bluetooth-Verbindung auf, die eine kontaktlose Verifizierung des Tickets ermöglicht und die Öffnung der Schranke auslöst. RFID-Skipässe können auch mit Bezahlfunktionen ausgestattet werden.

„Das Unternehmen Axess setzt für die Produktion von RFID-Tickets bereits seit mehr als 20 Jahren mehrere Segmentiermaschinen von Rinas ein. Mängel gab es an dieser Maschine so gut wie noch nie, was uns sehr stolz macht.“

Armin Rinas

Managing Director

Effizientes Skipass-Management mit RFID

Das Langlaufzentrum Passo Lavazè modernisierte 2022 sein Ticketingsystem mit einer cloudbasierten Zutrittskontrolllösung, um die rund 45.000 Besucher pro Jahr zu bewältigen. Das Skizentrum verfügt über drei bemannte Zugänge zu den Pisten. In 200 Metern Entfernung befindet sich das Ticketcenter, wo tragbare Skitickets oder Skipässe mit integriertem RFID-Transponder gekauft werden können. Mit diesem RFID-Skipass können die Skifahrer ihre Fahrten verfolgen, Skimesswerte aufzeichnen und die Wetterbedingungen auf einem personalisierten Dashboard über die E-Mail-Adresse des Skifahrers abrufen.

Die Lösung besteht aus zwei Toren, die mit Hadron RFID Modulen und Antennen von CAEN RFID ausgestattet sind. Wenn die Skifahrer die beiden Tore passieren, werden die RFID-Tags auf den Skipässen unabhängig von ihrer Ausrichtung gelesen. Eine Ticketing-Software von Aroundstore.com übernimmt die Verifizierung, Validierung und Zugangsberechtigung anhand der RFID-Karten.

Zutrittskontrolle zur Pferderennbahn mit RFID

Der Chester Racecourse, die älteste Pferderennbahn der Welt, setzt seit 2021 ein mobiles Zutrittskontrollsystem auf RFID-Basis von HID ein. An jedem Renntag betreten rund 25.000 Besucher die Rennbahn. Die Eintrittskarten aller Besucher müssen schnell und effizient kontrolliert werden. Das universell einsetzbare RFID-System, das in Zusammenarbeit mit HID entwickelt wurde, steuert den Zugang zur Rennbahn sowohl für Mitarbeiter als auch für Besucher. Die RFID-Tickets werden jedem Besucher nach dem Kauf per E-Mail zugesandt. Die
Mitarbeiter erhalten RFID Badges. Die RFID-Badges und E-Tickets werden an einem der Eingänge zur Rennstrecke mit einem RFID-Handheld gelesen. Eine Event-Management-Plattform verwaltet die Zutrittsberechtigungen, E-Tickets und Event-Services. Die Mitarbeiter mit den RFID-Handhelds können sowohl Einzel- als auch Gruppentickets mit einem einzigen Scan überprüfen. Das Ergebnis: ein deutlich schnellerer Einlass.

Dashboard und WLAN unterstützen Trainerteam

Die American Football League setzt auf die Integration von RTLS (Real-Time Location Systems) von Zebra Technologies in Kombination mit RFID-Tags und Antennen, die für jedes Stadion optimal ausgerichtet sind. Für RTLS wird UWB eingesetzt. Die Strahlungsmuster sind als sich überlappende konzentrische Kreise angeordnet, die jedes Detail des Spielfelds bis hin zu einzelnen Grashalmen erfassen können.

Ziel ist es, Footballspieler in der NFL zu verfolgen, um umfassende Gesundheits-, Bewegungs- und Fitnessdaten zu sammeln. Das Ergebnis sind detaillierte Spielerstatistiken, die die Entwicklung von Trainingszielen unterstützen.

Das individuelle Training soll auf den gesammelten Daten basieren, wobei die spezifischen Bedürfnisse jedes Spielers im Mittelpunkt stehen. Es könnten personalisierte Trainingsprogramme entwickelt werden, die auf die individuellen Stärken und Schwächen eingehen. Dies könnte durch die Analyse von Bewegungsmustern und Leistungsdaten geschehen, um maßgeschneiderte Trainingspläne zu erstellen.

Grundlage für die Trainer ist das Dashboard. Die Trainer können die Leistung der Spieler während des Trainings in Echtzeit auf ihren Geräten über WLAN verfolgen und schnell auf Veränderungen reagieren und das Training entsprechend anpassen.

„Eines der wirklich praktischen Features der Lösung ist das Dashboard für Trainer. Sie können die Leistung der Spieler während des Trainings in Echtzeit auf ihren Geräten über WLAN verfolgen. Nach einer Verletzung können Teams die aktuelle Leistung mit der vorherigen vergleichen. Insgesamt bietet die Lösung den Teams optimale Bedingungen hinsichtlich Produktivität, Gesundheit und Leistung an Spieltagen.“

Adam Petrus

, Zebra Technologies

Logo Zebra Technologies

Weitere Artikel über IoT im Sport

3. Panorama

Spezialisierte Partner für Sportlösungen

Kontaktieren Sie uns und erhalten Sie eine maßgeschneiderte Antwort!

Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet!

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Wir melden uns in Kürze bei Ihnen!

Oops!

Etwas ist schiefgelaufen. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

In Bearbeitung!

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir werden Ihre Informationen umgehend bearbeiten.

Bevorstehende Events

WIoT tomorrow 2024

Internationale Ausstellung | Summit

Datum

23. - 24.

Oktober 2024

Ort

Wiesbaden,

Deutschland

Think WIoT Day 28. August

Livestream zum Gesundheitswesen

Datum

28. August

Ort

Online