RFID-Diebstahlschutz

Die Einführung von RFID, BLE, GPS, LoRaWAN und 5G macht Diebstahlschutzsysteme sicherer.

15 Min
27. Juni 2024
IoT-Anwendungsfall: Diebstahlschutz

Sie können sich auf Folgendes freuen:

Die steigende Kriminalitätsrate in Privathaushalten, Geschäften und in der Industrie führt zu einer wachsenden Nachfrage nach fortschrittlichen Warensicherungslösungen. RFID-Diebstahlschutz wird in diesem Kontext immer beliebter. Beispielsweise hat ein finnischer Großhändler eine RFID-basierte Self-Checkout-Lösung in seinen unbemannten Geschäften eingeführt, um die Bezahlung zu automatisieren und Diebstahl zu verhindern. Andere Diebstahlschutzlösungen nutzen auch Biometrie, künstliche Intelligenz und weitere IoT-Technologien wie BLE, GPS, LoRaWAN und 5G.

1. Status Quo

Was ist Diebstahl?

Die allgemeine Definition von Diebstahl ist klar und eindeutig und besteht aus zwei Hauptkomponenten:

  • Erstens: Die Aneignung des persönlichen Eigentums einer anderen Person ohne deren Zustimmung.
  • Zweitens: verbunden mit der Absicht, dieser Person den Zugang zu diesem Eigentum zu verwehren.

Diebstahl ist ein Verbrechen und steht in engem Zusammenhang mit den Begriffen Ladendiebstahl, Einbruch, Raub und Unterschlagung. Je nach Wert und Art der gestohlenen Ware wird Diebstahl als leichter oder schwerer Diebstahl eingestuft.

Diebstahl kann in jeder Branche vorkommen. Ein Beispiel: Einzelhandelsgeschäfte und Einkaufszentren haben in der Regel ein hohes Diebstahlrisiko. Zu den am häufigsten gestohlenen Einzelhandelsgütern gehören Textilien und Bekleidung, Elektronik, Kosmetik und Gesundheitsprodukte, Haushaltswaren und Werkzeuge, Bürobedarf sowie Lebensmittel und Getränke.

Im Kfz-Handel sind auch Reifen und Autoteile diebstahlgefährdet. Im Hotel- und Gaststättengewerbe werden häufig Saunatücher und Badeutensilien gestohlen.
Eine der am stärksten von Datendiebstahl betroffenen Branchen ist das Gesundheitswesen.

Der Diebstahl geistigen Eigentums ist in der verarbeitenden Industrie, der Automobilbranche, der Pharmaindustrie, der Unterhaltungsbranche und der Technologiebranche am weitesten verbreitet.

Andere Formen des Diebstahls sind die Entführung von Kindern, die Aneignung einer fremden Identität oder der Diebstahl geistigen Eigentums.

Was ist Diebstahlschutz?

Diebstahlschutz, auch bekannt als Diebstahlsicherung, bezieht sich auf Sicherheitsmaßnahmen, Strategien und Lösungen, die zur Verhinderung, Aufdeckung oder Abschreckung von Diebstahl eingesetzt werden. In der Regel werden Diebstahlschutzsysteme oder Warensicherungssysteme eingesetzt. Dazu gehören traditionelle Schlüssel- und Schlosssysteme, digitale oder Cyber-Sicherheitsmaßnahmen, Artikelüberwachung und drahtlose IoT-Lösungen.

KI wird zunehmend in Diebstahlschutzsysteme integriert, um Diebstähle zu verhindern und proaktiv auf Diebstahlversuche reagieren zu können. RFID-Zugangskontrollsysteme können eingesetzt werden, um unbefugten Zugang zu verhindern und Diebstahl vorzubeugen. Ein Beispiel für eine solche Lösung ist ein RFID-Spindschloss oder ein RFID-Vorhängeschloss.

Steigende Diebstahlraten im Einzelhandel haben zu einem Anstieg der Investitionen in elektronische Artikelsicherungssysteme (EAS) geführt. Diese Systeme werden hauptsächlich in Einzelhandelsgeschäften eingesetzt, um Ladendiebstähle zu verhindern, Warenverluste zu reduzieren und Waren zu verfolgen. Solche Systeme können auch in Buchläden oder Bibliotheken installiert werden.

RFID in Bibliotheken umfasst die Ausstattung von Büchern mit RFID-Etiketten, um Diebstahl zu verhindern. In Selbstbedienungsgeschäften kann Diebstahl durch RFID-gestützte Lösungen in Kombination mit effizienten Selbstbedienungskassen und Zahlungsmethoden reduziert werden. Das sind einige Beispiele für den Schutz mit RFID (RFID-Diebstahlschutz).

Der Bereich Cyberkriminalität ist ein ganz anderer und relativ junger Sektor von Diebstahl, der sich auf digitale Werte bezieht. Immer häufiger kommt es vor, dass persönliche Identitätsdaten, Gesundheitsdaten oder Passwörter gestohlen werden.

Zum Schutz vor Cyberkriminalität gehören beispielsweise der Diebstahlschutz von Finanzdaten, persönlichen Informationen, geistigem Eigentum und digitalen Währungen.

Zu den Maßnahmen zum Schutz vor Diebstahl zählen die Verwendung von Authentifizierungslösungen wie starke Passwörter in Kombination mit einer Zwei-Faktor-Authentifizierung, die Updates der Software, die Verwendung sicherer Wi-Fi-Verbindungen oder Identifizierungstechnologien wie biometrische Datenverschlüsselung sowie die Verwendung von Antivirensoftware und Firewalls. Maßnahmen zur Fälschungssicherheit, wie beispielsweise fälschungssichere Produkte, sind ebenfalls von großer Bedeutung, um den Diebstahl geistigen Eigentums zu verhindern.

Bei der Cyberkriminalität geht es neben dem reinen Diebstahl auch um Manipulationen von sensiblen Daten.

Wireless IoT Technologien und Schutz vor Diebstahl

  • RFID

    Die Radiofrequenz-Identifikationstechnologie (RFID) kann mit EAS-Systemen in Einzelhandelsgeschäften kombiniert werden, um Diebstähle zu verhindern. Ein mit einem RFID-Chip integriertes Sicherheitsetikett löst den Alarm aus, wenn es die Detektionssysteme passiert. Dies ist ein Beispiel von Diebstahlsicherung mit RFID.

  • BLE

    Bluetooth Low Energy (BLE) Beacons und Tags können zur Verhinderung von Diebstählen eingesetzt werden. BLE-Beacons werden in einem definierten Sicherheitsbereich positioniert. Ein Alarm wird ausgelöst, wenn mit BLE-Tags versehene Gegenstände den Lesebereich der BLE-Beacons verlassen.

  • RTLS

    Ein GPS-Tracker (Global Positioning System) kann eingesetzt werden, um größere Objekte wie Fahrzeuge vor Diebstahl zu schützen. Die Fern- und Echtzeitlokalisierung und -überwachung von Vermögenswerten sowie das Geofencing werden ermöglicht.

  • LPWAN

    LoRaWAN-basierte Sicherheitssysteme mit Sensoren und Gateways können verwendet werden, um Diebstähle aus Häusern zu verhindern.

  • 5G / 6G

    Wie funktioniert 5G für den Diebstahlschutz? Ein 5G-Campusnetz kann zur Verhinderung des Diebstahls von Sachwerten eingesetzt werden. 5G-fähige Geräte, die bestimmte Bereiche verlassen, lösen einen Alarm aus.

Erforderliche Produkte für ein Diebstahlsicherungssystem

Es stehen zahlreiche Geräte und Produkte zur Diebstahlsicherung zur Verfügung, die für unterschiedliche Branchen geeignet sind. Im folgenden Abschnitt werden die verschiedenen verfügbaren Geräte, Produkte und Systeme aufgeführt.

Electronic Article Surveillance Systeme

EAS-Systeme bestehen aus EAS-Antennen und EAS-Warensicherungsetiketten oder -Anhängern. EAS-Systeme verwenden eigene Technologien zur Erkennung und Verhinderung von Diebstahl in Geschäften. Typische Technologien, die in EAS-Systemen zum Einsatz kommen, sind:

  1. Elektromagnetische Systeme (EM): Verwenden magnetisierte Streifen in Etiketten, die durch ein spezielles Magnetfeld an der Kasse deaktiviert werden.
  2. Akustomagnetische Systeme (AM): Arbeiten mit akustomagnetischen Tags, die durch ein starkes Magnetfeld in einem bestimmten Frequenzbereich erkannt und ebenfalls an der Kasse deaktiviert werden können.
  3. Radiofrequenzsysteme (RF): Verwenden Funketiketten, die in bestimmten Frequenzbereichen arbeiten, typischerweise 8,2 MHz. RFID-Transponder und -Chips können in EAS-Sicherheitsetiketten oder Hard Tags integriert werden. Diese werden an den Produkten im Geschäft angebracht und beim Kauf deaktiviert oder entfernt. EAS-Antennen, die an den Ein- und Ausgängen von Geschäften installiert sind, lösen Alarm aus, wenn aktive RFID-Sicherheitsetiketten oder -Transponder durchlaufen werden. Dies ist ein Beispiel für RFID in Fashion.

Obwohl RFID auch eine Form der Funktechnologie darstellt, handelt es sich um eine eigenständige Technologie, die häufiger in der Logistik, Lagerhaltung und für erweiterte Funktionen im Einzelhandel (z. B. Warenkennzeichung mit RFID oder „RFID Product Tracking“) genutzt wird.

LoRaWAN-Sicherheitssysteme

LoRaWAN-basierte Sicherheitssysteme können in Wohngebieten eingerichtet werden. LoRaWAN-Sensoren werden an Fenstern, Türen und Bewegungsmeldern integriert. Bei einer erkannten Bewegung oder beim Öffnen von Fenstern und Türen lösen die LoRaWAN-Sensoren einen Alarm aus. Die Sensordaten werden über ein installiertes hybrides Wi-Fi- und LoRaWAN-Gateway verwaltet und übertragen. Anschließend werden sie zur Verarbeitung an einen Cloud- oder Netzwerkserver gesendet. Die Sicherheitsgeräte werden aktiviert und die Alarme werden über die Cloud an das Smartphone oder den Computer des Hausbesitzers gesendet. Die Hausbesitzer verfügen über einen LoRaWAN-Schlüsselbandsensor, mit dem sie das Sicherheitssystem ein- oder ausschalten können.

5G-Campusnetzwerke

5G-Campusnetzwerke werden vor Ort installiert. Die Hauptkomponenten eines 5G-Campusnetzes sind Basisstationen, Backhaul-Verbindungen, ein Kernnetz, ein Funkzugangsnetz (RAN) und ein Netzmanagementsystem. 5G-fähige Geräte innerhalb des Netzes kommunizieren in Echtzeit miteinander. Alarme dieser Geräte können ausgelöst werden, wenn sie das Netz verlassen.

Bluetooth LE Diebstahlsicherungssysteme

Zu den Komponenten eines Bluetooth LE-Diebstahlschutzsystems gehören BLE-Tags oder Beacons, die eindeutige Bluetooth-Signale aussenden und an Objekten angebracht oder in überwachten Bereichen platziert werden. BLE-Empfänger, -Lesegeräte oder -Scanner erkennen diese Signale und kommunizieren mit einer zentralen Kontrolleinheit, die die Daten verarbeitet, um den Standort der gekennzeichneten Objekte zu verfolgen.

Das System wird über eine mobile Anwendung oder eine Softwareschnittstelle verwaltet, so dass die Benutzer den Status überwachen und Warnmeldungen erhalten können. Zusammen bilden diese Komponenten eine robuste Lösung zur Verhinderung von Diebstahl und unbefugtem Zugriff. Bluetooth LE-Systeme können sowohl im Innen- als auch im Außenbereich eingesetzt werden.

GPS-Ortungssysteme

GPS-Ortungsgeräte oder GPS-Tracker werden direkt an den Objekten montiert. Das Diebstahlschutzsystem eignet sich insbesondere für Baumaschinen, Fahrzeuge, Fahrräder, Boote und hochwertige Gegenstände. Mithilfe von Signalen, die von GPS-Satelliten übertragen werden, liefern die GPS-Tracker in Echtzeit Informationen über den Standort der markierten Objekte. Diese Informationen werden an ein zentrales Überwachungssystem übermittelt und über ein Smartphone oder einen Computer sichtbar gemacht.

GPS kann zudem zur Einrichtung eines Überwachungsbereichs mit Geofencing genutzt werden. Sobald die GPS-Tracker diesen Bereich verlassen, wird eine Warnung ausgelöst.

Biometrische Systeme

Biometrische Diebstahlschutzsysteme sind fortschrittliche Sicherheitslösungen, die einzigartige physiologische Merkmale von Personen wie Fingerabdrücke, Gesichtsmerkmale, Irismuster oder Stimmerkennung nutzen, um den Zugang zu gesicherten Bereichen oder Anlagen zu gewähren oder zu verweigern. Diese Systeme bieten ein hohes Maß an Sicherheit, da biometrische Merkmale schwer zu duplizieren oder zu fälschen sind und eine zuverlässige Methode zur Identitätsüberprüfung bieten, um Identitätsdiebstahl zu verhindern.

Zu den Komponenten eines biometrischen Diebstahlschutzsystems gehören in der Regel ein biometrischer Sensor oder Scanner, eine Steuereinheit, die die biometrischen Daten verarbeitet und mit gespeicherten Vorlagen vergleicht, sowie ein Zugangsmechanismus, der den geschützten Bereich auf der Grundlage der Überprüfungsergebnisse freigibt oder sperrt. Außerdem werden diese Systeme häufig mit anderen Sicherheitsmaßnahmen wie Überwachungskameras und Alarmsystemen kombiniert, um eine umfassende Sicherheitslösung zu bieten.

Zugangskontrollsysteme

Zugangskontrollsysteme sind auch eine Maßnahme zur Diebstahlsicherung. Diese Systeme erlauben nur autorisierten Personen den Zugang zu bestimmten Bereichen oder Ressourcen. Diese Systeme bestehen aus elektronischen Zugangskarten, die Magnetstreifen-, RFID- oder NFC-Technologie in Kombination mit einem entsprechenden Lesegerät verwenden. Diese Systeme sind in der Regel benutzerfreundlich und einfach zu verwalten. Sie ermöglichen auch die Rückverfolgbarkeit von Zugangsaktivitäten.

Auch Personal Identification Number (PIN)-Codesysteme oder Tastatur-PIN-Systeme werden für die Zugangskontrolle verwendet. Diese Systeme bestehen aus einer Tastatur oder einem Eingabegerät für die Eingabe der PIN und einem Bedienfeld als zentrale Einheit, die entscheidet, ob der Zugang gewährt oder verweigert werden soll. Eine Stromversorgung, ein Zugangsmechanismus und ein Alarm- und Benachrichtigungssystem sind Teil des Systems.

Facts & Figures

Angesichts der steigenden Zahl von Diebstählen in allen Branchen setzen immer mehr Unternehmen sichere und digitalisierte Sicherheits- und Diebstahlschutzsysteme ein. Laut einem Bericht der Marktforschungsplattform „Gitnux“ sind beispielsweise 9 von 10 Einzelhandelsunternehmen Opfer von Diebstählen im Einzelhandel. In der globalen Einzelhandelsbranche wurden 2019 fast 62 Milliarden USD durch Diebstahl verloren. Ladendiebstahl macht etwa 36,5 Prozent des Inventarschwunds im Einzelhandel aus. Dies zeigt, dass die Digitalisierung im Einzelhandel erforderlich ist, um eine vollständige Transparenz der Lieferkette zu ermöglichen und Produkte zu verfolgen.

Mit der zunehmenden Digitalisierung von Unternehmen und Institutionen werden immer mehr Daten zum Gegenstand von Diebstahl und Missbrauch oder sind dafür anfällig. Die Digitalisierung des Gesundheitswesens zum Beispiel hat neue Herausforderungen in Bezug auf die Sicherheit mit sich gebracht. Laut einem Artikel der Fachzeitschrift Healthcare (Basel) wurden im Jahr 2019 über 2.000 Datenschutzverletzungen aus 86 Ländern gemeldet. Mehr als 500 davon kamen aus der Gesundheitsbranche. Infolge dieser Datenschutzverletzungen wurden mehr als 41 Millionen Gesundheitsdaten offengelegt, gestohlen oder unrechtmäßig veröffentlicht. Damit ist die Gesundheitsbranche eine der am stärksten betroffenen Branchen in Bezug auf Datenschutzverletzungen und Datendiebstahl.

Bei der amerikanischen Federal Trade Commission (FTC) gingen im Jahr 2023 mehr als eine Million Meldungen über Identitätsdiebstahl ein. Nach Daten der persönlichen Finanzwebsite „Finanso.se“ wurden 56 Prozent der Menschen in Europa 2018 und 2019 Opfer von Betrug. Der Identitätsdiebstahl machte ein Drittel dieses Prozentsatzes aus und war die zweithäufigste Form des Betrugs in Europa. Das Vereinigte Königreich, Irland und Dänemark sind die drei Länder in Europa mit dem höchsten Prozentsatz an Identitätsdiebstählen. Dies zeigt, wie wichtig die Identifizierung für die Menschen ist.

2. In der Praxis

Diebstahlschutz in Aktion

Diebstahlschutzlösungen auf Basis drahtloser IoT-Technologien sind in verschiedenen Branchen im Einsatz. Die RFID-Warensicherung ist ein Beispiel für eine vielversprechende Lösung, die zunehmend an Bedeutung gewinnt. Dazu gehört auch die Integration von RFID-Chips in Kleidung in Form von RFID-Textiletiketten oder RFID-Garn. RFID in Textilien ermöglicht die Rückverfolgbarkeit aller Kleidungsstücke und Wäschestücke, was Diebstahl verhindern kann.

Die Digitalisierung in der Automobilindustrie ermöglicht die Implementierung von Diebstahlwarnsystemen auf der Grundlage von Mobilfunknetzen und Sensoren für Fahrzeugreifen, um Reifendiebstahl zu verhindern. RFID-Reifen („RFID Tires“ auf Englisch) werden auch zur Reifenidentifikation eingesetzt, um Diebstähle zu verhindern. Dazu werden RFID-Chips in die Reifen eingebettet.

Die folgenden Erfolgsgeschichten zeigen die Vorteile von Diebstahlschutzsystemen, die im Einzelhandel eingesetzt werden.

Einzelhandel – Diebstahlschutz bei Promart

Finnish wholesaler Promart offers unmanned self-service stores for the construction industry. These stores, called Easymarts, are set up in shipyards or on construction sites and are equipped with an RFID solution from Turck Vilant Systems. A construction worker can access the stores via an RFID ID card at the entrance. The customer then selects the products to buy and proceeds to the reading area. Here, the RFID security tags on the products are automatically captured by a wireless RFID reader. The purchase is automatically settled via the linked company account by the system. This way, theft is impossible.

Autonome Self-Service Märkte MIT RFID
Autonome Self-Service Märkte mit RFID

„Aus den verschiedenen Erfahrungen der Nutzer unserer RFID-Stores kann ich auch sagen, dass es dort kaum Probleme mit Verlusten gibt. Wir glauben, dass dies darauf zurückzuführen ist, dass die Benutzer ihre Einkäufe nicht aus eigener Tasche bezahlen. Die Abrechnung erfolgt automatisch, da das Unternehmen für alle Einkäufe eine Rechnung erhält. Auf diese Weise gibt es kein Element der persönlichen Bereicherung, und ein Vergessen des Bezahlens ist ebenso unmöglich wie ein Diebstahl.“

Jessica Säilä

Head of Marketing, Turck Vilant Systems

Logo Turck Vilant Systems

Lokalisierung – Diebstahlschutz für Einkaufswagen bei Spar

Im Jahr 2021 richtete das Einzelhandelsunternehmen Spar Austria Group einen 5G-Testladen in Floridsdorf, Wien, Österreich, ein. In der Interspar-Filiale kommunizieren 5G-fähige intelligente Einkaufswagen mit einem privaten 5G-Campusnetz, das in der Filiale installiert ist. Der Standort der Einkaufswagen wird mit einer Genauigkeit von bis zu 20 Zentimetern erfasst, während sie durch das Geschäft bewegt werden.

Aus den erfassten Standortdaten der einzelnen Einkaufswagen lassen sich unter anderem Informationen über die zurückgelegten Wege im Geschäft, die Dauer des Einkaufs und die Zeit bis zum Erreichen der Kasse ableiten. Die Daten werden anonymisiert erfasst. Auf der Grundlage der Daten über die Kundenreise werden lange Warteschlangen an der Kasse vermieden. 5G Asset Tracking hilft auch, Diebstähle zu verhindern. Sobald ein Einkaufswagen einen bestimmten Bereich verlässt, wird ein Alarm ausgelöst.

Weitere Success Stories

3. Panorama

Die Zukunft des Diebstahlschutzes

Diebstahlsicherungssysteme werden in Zukunft immer effektiver werden. Fortschritte in den Bereichen Überwachung, Biometrie, Robotik, künstliche Intelligenz (KI) und IoT-Technologien ermöglichen die Entwicklung intelligenterer Sicherheitssysteme.

Maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz (KI) in Unternehmen sind und werden einen wichtigen Beitrag zur Verlustprävention leisten. Durch die Analyse großer Datenmengen in Echtzeit werden Einzelhändler in der Lage sein, mögliche Diebstahlsvorfälle zu erkennen und Maßnahmen zu ergreifen, um diese zu verhindern. Personen, die ein verdächtiges Verhalten an den Tag legen, können von Videoüberwachungssystemen mit integrierter KI erkannt werden.

Einzelhändler setzen zunehmend KI-gesteuerte Kameras als Upgrade für die Videoüberwachung im Ladengeschäft ein. In Kombination mit Sensorik können diese KI-gesteuerten Kameras Diebstahlversuche im Geschäft erkennen. Artikel, die an Selbstbedienungskassen „übersprungen“ werden, können zum Beispiel von der KI erkannt werden.

Auch Sicherheitssysteme auf der Basis von Robotern werden immer beliebter, insbesondere im Einzelhandel. Automatisierte Roboter mit Kameras und Sensoren können Geschäfte und Bereiche patrouillieren, um verdächtige Aktivitäten zu erkennen. Diese Systeme werden nicht nur zur Diebstahlprävention, sondern auch zur Abschreckung eingesetzt.

Die Vorteile von drahtlosen IoT-basierten Diebstahlsicherungssystemen

Die Einführung drahtloser IoT-Technologien wie RFID, BLE, GPS, LoRaWAN und 5G ermöglicht die effektive Sicherung von Diebstahlsicherungssystemen. Diese Technologien erlauben die Erfassung und Übertragung von Daten in Echtzeit von intelligenten Geräten wie Kameras und Sensoren. Dadurch können sowohl Hausbesitzer als auch Sicherheitspersonal potenzielle Bedrohungen schnell erkennen und darauf reagieren.
Dank der Fernüberwachungs- und -steuerungsfunktionen können Benutzer Vorfälle von überall aus verwalten.

Da IoT-Geräte drahtlos sind, bieten sie Flexibilität bei der Platzierung. IoT-fähige Sensoren, Kameras und Alarme können zum Beispiel so positioniert werden, dass sie eine maximale Abdeckung bieten. BLE-Beacons können sogar im Freien platziert werden, während LoRaWAN- und GPS-Technologien verwendet werden, um noch größere Bereiche abzudecken. Diebstahlsicherungssysteme, die auf drahtlosen IoT-Technologien basieren, sind außerdem hochgradig skalierbar. Zusätzliche IoT-Geräte und Sensoren können bei Bedarf hinzugefügt und in das bestehende System integriert werden.

Darüber hinaus können IoT-Geräte, die mit fortschrittlicher Analytik ausgestattet sind, automatisch ungewöhnliche Aktivitäten erkennen, was eine proaktive Bedrohungsabwehr ermöglicht. Mithilfe von Software-Algorithmen sind IoT-Geräte auch in der Lage, Sicherheitsvorgänge zu automatisieren. Dazu gehört zum Beispiel die Zugangskontrolle. Menschliche Eingriffe werden überflüssig und die Effizienz wird verbessert. Die Vernetzung von Geräten und die Automatisierung von Prozessen führen dazu, dass Sicherheitssysteme von reaktiven in proaktive Systeme transformiert werden. Dadurch wird ein wirksamerer Schutz vor Diebstahl und unbefugtem Zugriff gewährleistet.

Drahtlose IoT-basierte Diebstahlschutzsysteme dienen nicht nur der Verhinderung von Diebstählen, sondern ermöglichen auch andere Anwendungen. RFID-gestützte Systeme können auch zur Verfolgung von permanenten Inventuren und zur Produktkennzeichnung eingesetzt werden. Die RFID-Produktverfolgung wird häufig eingesetzt, um verlorene oder gestohlene Produkte zu lokalisieren.

Vorteile von Wireless IoT

  • Fernüberwachung und -steuerung
  • Großflächige Abdeckung
  • Effiziente und präzise Lokalisierung von Vermögenswerten
  • Hochgradig skalierbar
  • Schnelle und effiziente Alarmierung und Reaktion

Herausforderungen bei der Implementierung von drahtlosen IoT-basierten Diebstahlschutzsystemen

Bei der Implementierung drahtloser IoT-basierter Diebstahlschutzsysteme müssen die Benutzer einige Herausforderungen bewältigen, um eine zuverlässige Diebstahlprävention und -erkennung zu gewährleisten. Drahtlose IoT-Geräte sind oft anfällig für Signalstörungen durch andere elektronische Geräte und physische Objekte. Dies kann zu Unterbrechungen der Kommunikation oder zu Fehlalarmen führen. RFID funktioniert zum Beispiel nicht gut in Umgebungen in der Nähe von Metall oder Wasser. Oft ist eine auf die Umgebung und die Bedürfnisse zugeschnittene Lösung erforderlich, wie z. B. RFID-Tags auf Metall oder Soft-Tags.

Die drahtlose Datenübertragung zu und von drahtlosen IoT-Geräten macht die Systeme anfällig für unbefugten Zugriff und Hackerangriffe. Verschlüsselung und regelmäßige Software-Updates sind einige Maßnahmen, mit denen Cyberangriffe verhindert und Daten geschützt werden können. Es wird empfohlen, ein Unternehmen für Datensicherheit zu konsultieren.

IoT-Geräte, die zur Diebstahlprävention im Freien eingesetzt werden, müssen rauen Umgebungsbedingungen standhalten können. Diese Geräte sollten auch gegen physische Manipulationen geschützt werden.

Partners die Diebstahlschutzkomponenten liefern

Ausblick – Diebstahlschutz der nächsten Stufe

Zu den sich abzeichnenden Trends beim Diebstahlschutz gehören der Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen (ML) sowie biometrische Authentifizierungstechnologien.

Künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen (ML)

Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen sind ein aufkommender Trend in der Verlustprävention im Einzelhandel. Durch die Analyse von Bestandsdaten werden Muster erkannt, die künftige Diebstahlsfälle vorhersagen können.

Biometrische Authentifizierung

Biometrische Identifizierungstechnik wird zur Verhinderung von Identitätsdiebstahl und zur Authentifizierung eingesetzt. Dazu gehören die Gesichtserkennung, die Identifizierung von Fingerabdrücken und die Iriserkennung. Biometrische Sensoren werden beispielsweise auch zur Verhinderung von Fahrzeugdiebstählen eingesetzt.

Kontaktieren Sie uns und erhalten Sie eine maßgeschneiderte Antwort!

Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet!

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Wir melden uns in Kürze bei Ihnen!

Oops!

Etwas ist schiefgelaufen. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

In Bearbeitung!

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir werden Ihre Informationen umgehend bearbeiten.

Bevorstehende Events

WIoT tomorrow 2024

Internationale Ausstellung | Summit

Datum

23. - 24.

Oktober 2024

Ort

Wiesbaden,

Deutschland

Think WIoT Day 28. August

Livestream zum Gesundheitswesen

Datum

28. August

Ort

Online